Konstruktion#3
für 8 live bespielte Lautsprecher (2017 bis vorr. 2019)

Das Projekt und System Konstruktion#3 thematisiert die Entwicklung von Musik für 8 Lautsprecher, die ohne Zuhilfenahme von vorbereiteten Tapes in Echtzeit aufgeführt werden kann.
Dies wird durch die elektroakustische Assemblage und Programmierung von Konstruktion#3 realisiert, innerhalb derer die Lautsprecher solistisch live bespielt werden können.


Werkstattfotos©AK / Konzertfoto©Felix Buebl - zum Vergrößern klicken

Klänge und Geräusche der Materialien und meiner Stimme werden mit Mikrofonen hoch verstärkt, in den Computer geleitet, und von dort aus sowohl unverändert als auch digital transformiert zu musikalischen Collagen verarbeitet.

Um den Raum bewusst zu bespielen, ihn damit zu "be-greifen" und Raumbewegungen spontan formen zu können, müssen die meisten Bewegungen der Klänge im Raum während des Spielens neben den anderen Parametern manuell gesteuert werden (TouchOSC/ MaxMSP):


Bildschirmfotos©AK

Aus der Anordnung Konstruktion#3 entstanden im Jahr 2017 zwei Kompositionen, die in Berlin aufgeführt wurden:

Konstruktion#3: first movements
Festival Kontakte '17, Akademie der Künste
› Kontakte '17 - Internationales Festival für elektronische Musik und Klangkunst
› http://www.heroines-of-sound.com/3009-akademiederkuenste/


Konstruktion#3: second movements
Biegungen im Ausland
› https://ausland-berlin.de/krebs-ara-rombolaandorra-bertucci

Kurzvideos (zum Abspielen klicken):

Konzertvideos, Fotos: ©Anne Wellmer / Ton: A.K.

 

Konstruktion#3 wurde mit freundlicher Unterstützung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa im Rahmen eines Arbeitsstipendiums für Neue Musik und Klangkunst, Adam Audio, des Studios für Elektroakustische Musik in der Akademie der Künste/ Berlin (Arbeitsstipendium 2016) und des Studios für elektronische Musik EMS/ Stockholm (Arbeitsstipendium 2017) entwickelt.